Spieletest: Asterix & Obelix: Slap Them All! NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
2. Dezember 2022

USK 6 keine Onlinefunktion. unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-2

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
handgezeichnete Grafik
lokaler Mehrspieler
technisch sauber
viel Umfang, aber …
Negativ:
… wenig Abwechslung
Gegner und Bosse wiederholen sich
Vorlagen stark gekürzt

Ende 2021 waren gute Zeiten für Asterix-Fans. Im Oktober erschien der neueste Comic „Asterix und der Greif“ und im Dezember das Beat’em Up „Asterix & Obelix: Slap Them All!“. Wer mal so richtig Bock hat, Römer, Piraten, Normannen und Co. eins auf die Rübe zu geben, der ist hier genau richtig. Was der Titel sonst noch verspricht, erfahrt ihr in unserem Test.

Schlag sie alle!

Wer die beiden Gallier kennt, der weiß, dass neben der Wildschweinjagd deren Lieblingsbeschäftigung das Verprügeln von Römern und Piraten ist. Während Spiele wie Asterix XXL eher in die Kategorie Action-Adventure bzw. Plattformer einzuteilen waren, handelt es sich- wie der Titel „Slap Them All!“ bereits verrät – um ein Prügelspiel. Das Game ist dabei sehr von verschiedensten Asterix-Bänden inspiriert – egal ob von den Charakteren, den Inhalten oder der comichaften Darstellung. Insgesamt hat das Entwicklerstudio Mr. Nutz sechs spannende Kapitel gezaubert – eines davon wurde sogar extra für dieses Spiel geschrieben. Aufgrund der Vielfalt wurden aber die Inhalte sehr stark gekürzt, was das Spielerlebnis durchaus trübt. Die Zwischensequenzen sind teilweise in Deutsch synchronisiert oder werden in Form eines Comics erzählt. Und das Beste – alles komplett von Hand gezeichnet.

Wir befinden uns im Jahre 50 v.Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt ... Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. So müssen die Helden in diesem Abenteuer um die ganze Welt reisen, um dem Römischen Reich Einhalt zu gebieten.

Beim Teutates!

Die beiden Gallier müssen inhaltlich dabei verschiedenste Asterix-Comics in Kurzform durchstreifen. So kommt ihr im Laufe des Spiels nach Gallien, Britannien, Spanien, Ägypten usw. Dabei könnt ihr euch entscheiden, ob ihr wahlweise als Asterix oder Obelix spielt. Im lokalen Koop dürft ihr auch mit einer weiteren Person die Prügeleien austragen. Jede Taste steht für verschiedenste schwere oder leichte Schläge. Auch könnt ihr Gegner ergreifen und werfen. Aufgrund der zahlreichen Kontrahenten artet es aber über kurz oder lang in reinstes Buttonmashing aus. Vor allem im Koop, da es hier durchaus sehr schwer ist den Überblick zu behalten. Aufgrund der Fülle an Charakteren weiß man oft gar nicht wo man sich befindet und klappert einfach wie wild auf die Tasten.

Das Gameplay selbst fühlt sich, auch wenn es durchaus chaotisch zugehen kann, konsequent gut an. Zwar gibt es neben dem Abenteuer einige Minispiele mit unseren Freunden zu entdecken, aber nach einiger Spielzeit nützt sich das Spielprinzip dennoch ab. Es wiederholt sich zu stark: Gehen/Rennen und Gegnerwellen besiegen. In Fässern verstecken sich mancherorts Lebensmittel, die eure Energien wieder auffrischen. Optionale Wege oder Sammelgegenstände gibt es nicht. In der Koop-Variante ist noch zu erwähnen, dass es beispielsweise immer nur ein Stück Fleisch gibt, welches die Energieanzeige für den Spieler erhöht, der es bekommt. Der andere Spieler geht leer aus. Bei der Fülle an Gegnern kann das schon sehr demotivierend sein – stirbt nämlich ein Charakter, bedeutet es das aus für das gesamte Team – beim Teutates!

Für Comicliebhaber

Auf technischer Seite ist „Slap Them All!“ richtig gut gelungen. Gleich vorweg waren wir vom handgezeichneten Design fasziniert. Probleme auf technischer Seite sind uns so gut wie keine aufgefallen. Egal wie viele Gegner am Bildschirm auftauchen, alles läuft flüssig. Soundtrack, Stimmung, Grafik… - ein tolles Rundumpaket für Asterixfreunde.

Wie bereits erwähnt wurde das Spiel in Deutsch vertont. Aber abgesehen vom Erzähler spricht in den Zwischensequenzen keiner. Dialoge findet dann wieder im klassischen Textfenster statt. Zumindest geben Asterix und Obelix während des Kampfes einige Worthülsen von sich, die sich aber mit der Zeit wiederholen. Hier währe es sehr wünschenswert gewesen, wenn man auch die Story-Abschnitte synchronisiert hätte. Wobei auf der anderen Seite das Feeling aufkommt, als würde man einen Comic lesen – auch weil es von der Präsentation so gestaltet wurde. Hier werden wohl die Geschmäcker auseinandergehen. Insgesamt gibt es vier Schwierigkeitsgrade und einen freischaltbaren Freispielmodus.

Fazit

Wer Comics mag, der wird auch Asterix & Obelix: Slap Them All! mögen, wenn nicht sogar lieben. Basierend auf verschiedensten Bänden der Gallier, erwarten dich sechs Kapitel, die euch an unterschiedlichste Schauplätze der Welt verschlagen. Alles wird dabei in einer charmanten und wunderschön handgezeichneten Optik präsentiert. Leider fehlt es dem Titel etwas an Abwechslung und auch der Spaß kommt hier und da etwas zu kurz. Wahrscheinlich, weil die Comic-Vorlagen auf das nötigste zusammengekürzt wurden und rein die Action und das Prügeln im Vordergrund stehen. Ein gelungenes Spiel ist es trotzdem, das dennoch viel Luft nach oben hat. Genre- und Asterixfans kommen aber definitiv auf ihre Kosten.

Grafik
9
Sound
8.5
Multiplayer
8
Gesamt
8

verfasst von „Ulrich“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Microids für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 13.Januar.2022 - 17:21 Uhr