Vorschau: Rayman Raving Rabbids WII

Screenshot Screenshot Screenshot

Wenn man an die großen Helden des Jump&Run-Genres denkt, fallen einem zuerst sicherlich Mario und Sonic ein. Wenn man aber ein wenig weiter nachdenkt, kommt man sicher bald auch auf Rayman, das Aushängeschild des französischen Publishers Ubisoft. Für sein neuestes Abenteuer auf dem Wii verlassen die Entwickler aus Montpellier das gewohnte Jump&Run-Gefilde und liefern uns mit Rayman Raving Rabbids einen abgedrehten Genre-Mix aus über 70 Minigames, welche speziell auf den Wii-Controller zugeschnitten sind.
Auf der Games Convention 2006 hat Ubisoft der Presse erstmals eine spielbare Version dieses Titels vorgestellt. Ich war für Nintendofans.de auch live dabei und möchte euch nun meine Eindrücke schildern.

Hasen, Hasen, nichts als Hasen!

Wie der aufmerksame Videospielinteressierte durch die witzigen Feature-Filmchen aus dem Web bereits gemerkt haben sollte, sind größenwahnsinnige Hasen das Problem im aktuellen Rayman-Spiel. Die fiesen Rammler haben nämlich in Horden die Welt von Rayman überrannt und unseren arm- und beinlosen Titelhelden in Gefangenschaft genommen. Inspiriert von Ridley Scott`s Blockbuster "Gladiator" musst ihr nun mit unserem Protagonisten die waghalsigsten Wettkämpfe überstehen, um die Hasen bei Laune zu halten und dann über die Gunst der langohrigen Imperatoren eure persönliche Freiheit wieder zu erlangen.

Mehr als 70 Mini-Spiele haben sich die kreativen Köpfe bei Ubisoft für den neuen Rayman-Titel einfallen lassen. Und diese decken ein Vielzahl an unterschiedlichen Genres ab. Von Racing über Tanzeinlagen, Sport, skurrilen Minigames, Flugleveln bis hin zu First Person Shooter-Sequenzen hat "Rayman Raving Rabbids" alles zu bieten.
Der Story Mode folgt der oben bereits erwähnten Geschichte. Dort müsst ihr immer vier Wettkämpfe in Folge meistern um dann einem Boss gegenüber zu treten. Habt ihr den Obermotz erledigt, geht es wieder ab in eure Gefängniszelle. Durch die gewonnene Sympathie beim Hasenvolk könnt ihr dann nach und nach neue Einrichtungsgegenstände für euer Verlies, neue Musikstücke und Kostüme frei schalten, um euren ganz speziellen Stil zu kreieren.
Im Replay Mode könnt ihr dann alle frei gespielten Games nochmal separat zocken, um entweder auf Highscorejagd zu gehen oder euch mit euren Freunden zu messen. Denn mehr als 75% aller Spielchen haben eine Mehrspielerfunktion. Die meisten Games sind für bis zu 4 Spieler konzipiert, einige Racing- und Tanzspielchen lassen sich hingegen nur zu zweit zocken. Vergnügten Partyabenden vor der Wii-Konsole steht also nichts mehr im Wege, vor allem wenn man mal gesehen hat, wie wunderbar abgefahren die Spielideen in "Rayman Raving Rabbids" sind. Die Spielchen, die mir auf der GC06 bereits vorgeführt wurden, möchte ich euch nun ein wenig näher bringen.

Kuhweitwurf, Karottensaft und andere Grausamkeiten

Wie viele andere Gamer war auch ich anfangs enttäuscht, dass das neue Rayman-Spiel kein Jump&Run, sondern "nur" eine Art Minispiel-Sammlung wird. Als ich aber gesehen habe, mit wie viel Kreativität und Liebe für`s Detail die Entwickler die verschiedenen Games umgesetzt haben, ist meine Vorfreude auf diesen Wii-Titel gleich wieder gestiegen. Hier ein kleiner Auszug aus Raymans Repertoire (die Spielbezeichnungen sind übrigens frei von mir erfunden):

Seilspringen: Klingt simpel - ist es auch! Um den Spieler langsam mit der Wii-Steuerung vertraut zu machen, fängt der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Wettkämpfe fast bei Null an und steigert sich dann kontinuierlich. In diesem Spielchen musst ihr einfach nur die Wii-Mote im richtigen Zeitpunkt nach oben bewegen, um unseren Helden über das Seil springen zu lassen.
Hau den Hasen: In diesem "Whac-A-Mole"-Abklatsch müsst ihr mit dem Nunchuck den Cursor über eine Anzahl von Erdlöchern navigieren und dann durch eine Ausholbewegung mit der Wii-Mote den zufällig auftauchenden Hasen mit der Schaufel einen ordentlichen Schlag auf die Rübe verpassen.
Shooting am Strand: Auch FPS-Freunde kommen bei Rayman auf ihre Kosten. In dem vorgeführten Shooting-Level seid ihr mit Rayman und seinem patentierten Pümpel-Werfer am Strand unterwegs. Durch Abschießen der Toilettenutensilien rück ihr den Horden wild gewordener Hasen zu Leibe, die aus allen Ecken herangestürmt kommen. Bewegen tut sich Rayman dabei von selbst, gezielt und geschossen wird natürlich mit der "Fernbedienung" und das Nachladen eurer Knarre geht durch Seitwärtsbewegung des Nunchuck von statten. Kleines Detail am Rande: Versucht an einer bestimmten Stelle nicht auf die Hasen selbst, sondern auf den in der Nähe stehenden Kassettenrecorder zu schießen. Dadurch geht nämlich die Musik los und die Hasen vergessen ihre Tötungsabsichten für kurze Zeit und fangen wie wild an zu tanzen.
Kuhweitwurf: Hammerwerfen ist euch zu lahm? Dann versucht doch mal die Rayman-Variante. Anstelle einer Eisenkugel hängt eine ausgewachsene Kuh an der Kette und durch Kreisbewegungen mit dem Wii-Controller holt ihr ordentlich Schwung, um den armen Wiederkäuer dann per Knopfdruck über das Spielfeld zu schleudern. Ob diese Disziplin wohl bald olympisch wird?
Würmer ziehen: Unter Zahnmedizinern nur eine Legende, ist er beim Hasenvolk der Rayman-Welt bittere Realität: der Zahnwurm! Diese fiesen Gesellen sind für die Löcher im Gebiss von Raymans Peinigern verantwortlich und in diesem Minispiel ist es eure Aufgabe, die lästigen Würmer mit der Wii-Mote aus den Hasenzähnen herauszuziehen.
Flieg, Rayman, flieg!: In einem der Fluglevel musst ihr unseren Helden durch Bewegen des Wii-Controllers in der Luft durch Wolkenringe navigieren.
Sonnenbrillenattacke: Dies ist eine der witzigsten, gezeigten Aufgaben. Ihr steht mit einer Wasserpistole am Strand, aus dem Wasser kommen euch Hasen mit Taucherbrille und Schnorchel entgegen. Nun müsst ihr mit dem Nunchuck Pumpbewegungen machen, um einen Strahl aus ätzendem Karottensaft zu aktivieren, den ihr dann zielsicher mit der Wii-Mote in die Taucherbrillen der Bunnies spritzt. Ist die Bille bis zum Rand gefüllt, geht der Hase K.O..
Dinner for One: Auch Hasen haben hin und wieder Hunger. Deshalb ist es in diesem Spielchen eure Aufgabe, mit dem Wii-Controller die Essenswünsche der Langohren, die ihr in einer Sprechblase präsentiert bekommt, auf den Bildschirm zu zeichnen. Das reicht von den obligatorischen Möhren über Fisch bis hin zu Konservendosen. Die kulinarischen Meisterwerke werden dann übrigens mit lautem Schmatzen von eurem Gast verschlungen. So viel zum Thema Tischmanieren.
Western Shooting: Neben dem Strand seid ihr mit eurer Saugglocken-Pistole u.a. auch noch in einer Western Stadt unterwegs. Hier gilt es nicht nur, lästige Bunnies von Saloon-Dächern zu schießen, am Ende müsst ihr auch noch gegen eine riesige, mechanische Hasenspinne antreten. "Wild Wild West" lässt grüßen!
Mach mir den Travolta!: Wenn wir etwas aus Ubisofts "Bunnies Scientific Facts"-Videos gelernt haben, dann ist es die Tatsache, dass Hasen zwar nicht gerade mit großer Intelligenz gesegnet wurden, dafür aber tanzen können wie eine Eins. So müsst ihr bei "Rayman Raving Rabbids" auch in einigen Tanzspielchen antreten. Dabei wird es im fertigen Spiel 10 - 15 Songs aus den verschiedensten Musikrichtungen von Disco über Rock bis hin zu Latino geben. Um ein solches Spiel zu absolvieren, müsst ihr lediglich die Wii-Mote und den Nunchuck im richtigen Takt zur Musik schütteln und somit die herannahenden Hasen plätten.
Gib dem Schwein die Sporen: Natürlich dürfen auch Rennspielsequenzen im neuen Rayman-Game nicht fehlen. Allerdings greift unser Held nicht auf einen motorisierten, fahrbaren Untersatz zurück, sondern tritt in dem der Presse gezeigten Level auf einem Warzenschwein zum Wettkampf an. Dabei steuert ihr mit dem Analogstick des Nunchuck und gebt eurem Reittier mit einer Wii-Mote Bewegung einen Klaps auf den Po, um in gewisser Weise den "Turbo" zu aktivieren. Neben den Warzenschweinrennen werdet ihr in anderen Leveln auch noch auf Spinnen und Haien zum Sieg reiten.
Draisinenweitflug: Dies ist wieder eines der kürzeren Spielchen. Hier müsst ihr die Wii-Mote quer halten und ordentlich pumpen, um eine Handhebeldraisine in Schwung zu bringen, welche dann auf den Schienen unweigerlich auf einen Prellbock am Gleisende zurast. Da das Wägelchen dann natürlich abrupt zum Stehen kommt und so ein Gefährt klarerweise auch nicht über Sicherheitsgurt und Airbag verfügt, werdet ihr in hohem Bogen in die Wüste geschleudert und versucht so einen neuen Weltrekord aufzustellen.
Tonparade für zwei: Zu guter Letzt wurde uns noch ein Zweispieler-Game vorgestellt: In dieser Rayman-Version des beliebten Merkspiels "Senso" müsst ihr mit dem Wii-Controller auf die Köpfe von vier Hasen tippen, worauf diese einen Ton von sich geben. Euer Kontrahent muss nun diese Tonfolge exakt nachspielen und seinerseits einen Hasen-Ton hinzufügen, worauf wieder der andere an der Reihe ist. Dieses Spiel geht so lange weiter, bis jemand einen Fehler macht.

Hübscher Rayman?

Ihr seht schon, bei den Ideen für die Mini-Games hat sich das Entwicklerteam um Michel Ancel mächtig ins Zeug gelegt. Aber gilt das auch für die Technik? Im Grunde ja! Selbst diese frühe Demo-Version machte optisch schon einen guten Eindruck. Man kann sich von einem Rayman-Spiel natürlich keinen Fotorealismus erwarten und auch auf eine HD-Auflösung müssen wir bei der Wii-Version bekanntlich verzichten. Dennoch wirkte die Comic-Welt von Rayman sehr natürlich. Toll animierte Charaktere, saubere Texturen und schöne Effekte gepaart mit einem optionalen 16:9-Modus lassen kaum Wünsche offen. Ich würde fast behaupten, dass Rayman zu den grafisch besten bisher gezeigten Wii-Titeln gehört, was aber bei der teilweise spartanischen Optik der Konkurrenztitel auch nicht sonderlich schwer fällt.

Wird "Rayman Raving Rabbids" ein Hit auf dem Wii? Das wird sich dann beim Release zeigen. Die Anzeichen stehen zur Zeit sehr gut. Auch wenn sich viele Fans der Serie wohl lieber ein klassisches Jump&Run gewünscht hätten, werden sie wohl auch mit dieser Minispiel-Sammlung ihre Freude haben, wenn sie endlich wieder in die skurile Rayman-Welt eintauchen dürfen.

Voraussichtliche Verffentlichung: Wii-Launch
Hitprognose: 4 / 5

verfasst von „S.T.E.G.I.“

Letzte Aktualisierung: 1.9.06 09:41 Uhr