Vorschau: Cranium Kabookii WII

Screenshot Screenshot Screenshot

Partyspiele haben ja mittlerweile Tradition auf der Wii. Auch die Games Convention hinterließ den Eindruck, dass die Gelegenheitsminispiele die Wii weiterhin prägen werden. Bei Ubisoft haben wir uns von Pierre Dumas die Weltpremiere Cranium Kabookii zeigen lassen, das von dem neu gegründeten Ubisoft-Studio in Quebec City entwickelt wird und noch dieses Weihnachten in einer vollständig lokalisierten deutschen Fassung erscheinen wird.

Cranium? Ist das ein chemisches Element?

Cranium ist ein in den USA und Großbritannien sehr beliebtes Brettspiel, das mehrfach mit dem Game-of-the-Year-Preis ausgezeichnet wurde, aber in Europa noch auf den großen Durchbruch wartet. Als ich gestern durch die Spielwarenabteilung eines großen deutschen Kaufhauses spazierte, fand ich Cranium bereits in den Regalen. Es wird hierzulande von Jumbo-Spiele vertrieben. So wie es scheint, ist auch hier die Invasion in vollem Gange. Das Brettspiel Cranium ist eine Art Acitivity, gemischt mit Tabu und Trivial Pursuit: Man knetet, malt, mimt, löst Rätsel und beantwortet Fragen. Den einzelnen Kategorien werden an Spongebob erinnernde, skurrile Comic-Figuren zugeordnet. Zu den lustigen Gesellen zählen beispielsweise der WörterWurm oder der Kreatokater. Es klingt zwar abgedroschen, aber hier ist für jeden etwas dabei.

Genau dieses Konzept soll nun auf der Wii umgesetzt werden. Grundsätzlich soll Cranium ein Spiel für jeden sein, ob er seine Stärken nun in Scrabble, Pictionary oder Trivial Pursuit hat: Jeder wird eine Disziplin finden, in der er glänzen kann. Pierre Dumas Motto für Cranium lautete „Everybody Shines“. Um auch wirklich jeden einzubinden, hat man sich für eine leicht zugängliche Steuerung mittels der Pointer-Funktion der Wii-FB entschieden. Mit einer Wiimote ist Cranium Kabookii mit unendlich vielen Freunden spielbar. Pierre wies darauf hin, dass man Cranium intern schon mit über 120 Mitarbeitern gleichzeitig getestet hat.

Schau mich an, wenn ich mit dir rede!

Anstatt aber permanent auf den Bildschirm zu starren, geht es bei Crabium vielmehr darum, wie bei einem Brettspielabend miteinander zu kommunizieren, wobei das eigentliche Spiel nur Anlass und Beiwerk für einen spaßigen Abend unter Freunden ist: Also kein Party-Game, sondern ein „Game of Party“. Während unseres Termins zeigte uns Pierre drei Spielvarianten in einem recht frühen Entwicklungsstadium. Bei „Graffiti“ zeichnet ein Spieler einBild auf den Schirm und die anderen müssen erraten, worum es sich handelt. Der Clou: Im Vorhinein setzt der Zeichner eine beigelegte rote Pappbrille auf, die nur ihm den Begriff auf dem Schirm sichtbar macht. Beim zweiten Spiel „Globetrotter“ handelt es sich um ein typisches Quiz, bei dem Spieler mit einer starken Allgemeinbildung gute Chancen haben. Ubisoft verspricht in der deutschen Version spezielle Fragen rund um Deutschland einzubinden. Einen unfertigen Eindruck hinterließ die dritte Spielart namens „Blankout“, weil die Wii-Steuerung unpräzise und umständlich schien. Durch Kippen der Wiimote hangelt sich der Spieler vertikal und horizontal durch das Alphabet, und muss dabei einer kurzen Definition nach ein Wort zusammensetzen. Pierre zeigte uns nur einen kurzen Ausschnitt, weil er mit der Umsetzung selbst noch nicht ganz zufrieden war.

Fazit

Dass Cranium Kabookii den Spieler nicht ganz einnimmt und sich selbst in den Hintergrund einer Party stellt, macht es für mich zu einem interessanten Titel. Wie oft habe ich schon bei Party-Spielen erlebt, welche die volle Aufmerksamkeit des Spielers beanspruchen, dass der eine oder die andere weniger Interessierte uns vorwarf, nur auf die Glotze zu schauen. Nach dem Motto: „Sobald der Flimmerkasten läuft, kann man sich nicht mehr mit euch unterhalten.“ Ich bin gespannt, wie sich Cranium Kabookii entwickeln wird, die uns gezeigten Ansätze konnten in jedem Fall Interesse wecken. Wir bleiben dran!

Bilder von der Präsentation auf der GC 2007 findet ihr HIER.

Voraussichtliche Verffentlichung: Weihnachten 2007
Hitprognose: 3 / 5

verfasst von „Mana Drache“

Letzte Aktualisierung: 30.8.07 08:19 Uhr