Vorschau: Super Mario Galaxy WII

Screenshot Screenshot Screenshot

Neben der Vielzahl an Casual-Gamer-Spielen wartete Nintendo auch mit einem klassischen Spiele-Highlight auf: Super Mario Galaxy ist sicher einer der meist erwarteten Titel, auf dem nach dem nicht ganz überzeugenden Sunshine große Hoffungen liegen. Der Ansturm auf die beiden Spielstationen war am Pressetag riesig und man durfte lediglich fünf Minuten an das neueste Abenteuer des bekanntesten Klempners der Welt anlegen. Die folgenden Tage wurde es aber im Pressebereich deutlich ruhiger und die Nfans-Crew kam in fast jedes Level der Demo. Sogar der Code, um zwei weitere Abschnitte zu erspielen, machte schnell die Runde.

Die Steuerung geht schon nach wenigen Sekunden erstaunlich leicht von der Hand. Nicht weiter verwunderlich, lässt sich Mario mit dem 3D-Stick des Nunchuck bewegen und mit dem A-Knopf wie gewohnt zum Springen bringen. Der Z-Knopf dient zur Stampfattacke. Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit über den permanent eingeblendeten Cursor Sterne zu verschießen sowie durch eine kreisende Handbewegung eine Wirbelattacke auszulösen. In Passagen, in denen sich Mario in der Schwerelosigkeit befindet, müsst ihr ihn von Haltepunkt zu Haltepunkt manövrieren, was durch die Pointer-Funktion der Wii-FX hervorragend gelingt. Ansonsten fühlen sich auch Veteranen sofort heimisch, denn Rückwärtssalto und Marios Dreisprung klappen genau wie damals bei Mario 64..

Trotzdem gelingt es Super Mario Galaxy das Gameplay auf eine neue Stufe zu führen. Das liegt an der erweiterten Bewegungsfreiheit, die durch die fehlende Gravitationskraft zustande kommt. Mario kann diesmal nicht nur in alle Richtungen auf einer ebenen Fläche laufen, sondern auch an Wänden und Decken und um runde Gegenstände herum. Damit nicht genug, gibt es auch neue Transformationen für den kleinen Klempner: Als Boo konnten wir ihn leider noch nicht steuern, sondern nur auf Screens bewundern, dafür aber das brandneue Bienenkostüm ausprobieren. Damit kann Mario zu höher gelegenen Bereichen fliegen. Dabei kommen Assoziationen mit Willi aus der Biene Maja auf, schließlich summt Mario nur für kurze Zeit in der Luft herum und sein Körperumfang lässt auch auf eine eher faule Biene schließen. In jedem Fall eine der genialsten Verkleidungen der letzten Jahre. Sobald Mario allerdings Kontakt mit Wasser hat, verliert er diesen Anzug wieder.

Die Welten variieren stark voneinander und so konnten wir auch noch keinen roten Faden ausmachen. Scheinbar ist das Universum wirklich in viele kleine Passagen unterteilt, die nichts miteinander zu tun haben. Manche davon sehen wie ein klassisches Mario-Spiel aus, andere hingegen haben einen sehr technischen und dadurch fremden Look. Aber das Tropenflair aus Sunshine war anfangs auch fremd und erst später fühlte man sich heimisch. Das Ziel sind übrigens weiterhin die bekannten Sterne, wie viele sich im finalen Spiel befinden werden, ist aber noch nicht bekannt. Ebensowenig die Rolle der neuen Prinzessin, die wir bereits befreien durften.

Super Mario Galaxy zählt zu einem der grafisch schönsten Titel auf der Wii. Sicherlich kann man keinen Vergleich mit den hochgezüchteten Shootern auf 360 oder PS3 anstellen, aber Marios bunte Comicwelt hat nie besser ausgesehen. Mario wirkt bei sehr nahen Aufnahmen sehr detailliert, während die Welten nicht immer überzeugen können. Aufwendige Abschnitte wechseln mit sehr kleinen Arealen, die etwas trist texturiert sind und nur wenige Polygone benötigen. Dann gibt es wieder Momente, die grafisch wirklich fantastisch aussehen, wie etwa der Fur-Effekt bei der Bienenkönigin, der noch pelziger als bei Fox aus Starfox Adventures ausgefallen ist. Die Musik war durch die Geräuschkulisse kaum wahrnehmbar, aber wenigstens konnte man Marios bekannte Rufe hören, sobald er eine Aktion startet.

Obwohl Super Mario Galaxy sicherlich eines der Highlights am Nintendo-Stand war, gab es einen Kritikpunkt, den mehrere von uns teilen: Die Welten wirken nicht wirklich aus einem Guss, sondern die kurzen Abschnitte ordnen sich nicht so klar einem Thema unter, wie die Welten aus den bereits bekannten Mario-Spielen. Sascha bescheinigte dem Spiel einen gewissen „Demo-Charakter“, obwohl das Spiel bald ausgeliefert wird. Allerdings kann es durchaus sein, dass die anspielbaren Abschnitte in eigenen großen Welten angesiedelt sind und somit dieser Eindruck egalisiert wird.

Super Mario Galaxy scheint auf jeden Fall ein absoluter Must-Have-Titel in diesem Jahr zu sein. Das Gameplay ist schnell erlernbar und weitestgehend intuitiv. Grafisch erwartet uns eines der besten Wii-Spiele. Leider blitzte Miyamotos Brillanz noch nicht in allen Abschnitten durch aber vielleicht ergibt sich im fertigen Spiel ein anderes Bild, wenn man Marios Abenteuer chronologisch und nicht quer spielt.

Voraussichtliche Verffentlichung: TBA
Hitprognose: 5 / 5

verfasst von „Shiek Katzenwald“

Letzte Aktualisierung: 27.8.07 09:53 Uhr