Preview: Epic Mickey (Wii)

Preview: Epic Mickey (Wii)

Eine Sache die mich im Nintendobereich sehr gestört hat, war die Art der Spielepräsentation. Es standen zwar mehrere Spielstationen mit verschiedenen Titeln zur Verfügung, leider gab es keinerlei Banner oder Aufsteller. Lediglich ein Aufkleber oberhalb des Bildschirm verriet, um welchen Titel es sich handelte. Also musste man wirklich Station für Station ablaufen und eine Weile zusehen, welcher Titel dort gerade gespielt wurde. Und genau aus diesem Grund hätte ich fast Epic Mickey verpasst.

In der Reihe mit den Partyspielen war es stiefmüttlerlich ganz außen positioniert.
Zunächst war ich etwas verwundert, da der Nintendomitarbeiter wohl den Dresscode nicht gelesen hatte und anders als seine Kollegen sein Hemd in eine Jeans gesteckt hatte, während der Rest nintendotypisch ganz in weiß auftrat. Als er dann noch englische Kommentare zum Spielverlauf in ein Kameramikrofon abgab, war mir fast schon klar, dass dies kein typischer Mitarbeiter war.
Nachdem ich an die Spielstation konnte, wurde das Ganze ziemlich schnell aufgeklärt. Es handelte sich dabei um einen Entwickler von Junction Point, der mit an dem Titel arbeitet.
Für neugierige Menschen wie mich ist so etwas natürlich ideal.
Während die übrigen Betreuer der verschiedenen Spiele einfach nur kurz für die Messe eingelernt wurden und dementsprechend wenig Fachwissen hatten, konnte er mir so ziemlich jede Frage präzise beantworten.
Ebenfalls schön war die Tatsache, dass er nicht versuchte sein Produkt auf Teufel komm raus zu verherrlichen, sondern durchaus selbstkritisch eingestellt war.
Anders als auf den bisher veröffentlichten Bildern wirkt das Spiel außer in passenden Situationen nicht so leer. Der Entwickler meinte optisch sei der Titel schon ziemlich fertig, nur der Hintergrund würde noch ein finales Lightning bekommen.

Die Steuerung und auch die Positionierung der Kamera funktionieren sehr gut. Am interessantesten war allerdings die Vielfalt an Möglichkeiten, die der Titel dem Spieler bietet. Nicht nur, dass man durch die Verwendung von Farbe und Verdünnung die Welt an sich umgestalten bzw. Gegner in Verbündete verwandeln kann, auch euer Verhalten hat Einfluss auf das weitere Geschehen.
Im ersten spielbaren Abschnitt zum Beispiel, muss man Smee drei Gegenstände bringen damit dieser ein Tor öffnet, welches zum nächsten Abschnitt führt. Einen der Gegenstände erhält Mickey wenn ihr dem ansässigen Ladenbesitzer drei seltene Masken bringt, die dieser sammelt. Sobald sich eine der Masken in eurem Besitz befindet, könnt ihr sie dem Verkäufer bringen. Nun ergeben sich mehrere Optionen. Entweder man sammelt noch zwei weitere unterschiedliche Masken, dann senkt der Händler aus Dankbarkeit seine Preise. Man kann allerdings auch um den Laden herum gehen, und die Rückwand mit Hilfe von Verdünnung auflösen, und die bereits abgegebene Maske noch zwei mal zu ihm bringen. Mickey erhält dann zwar auch den gesuchten Gegenstand, die Preise allerdings bleiben gleich. Solltet ihr auf die Idee kommen, dem Händler, nach dem ihm drei mal die gleiche Maske angedreht wurde, sogar noch eine der beiden anderen eigentlich gesuchten Masken zu bringen, merkt dieser dass er hinters Licht geführt wurde, und verlangt auf einmal saftige Preise für seine Waren.
Bleibt zu hoffen, dass sich solche Optionen durch das ganze Spiel ziehen, da sie den Wiederspielwert extrem erhöhen. Sobald Smee alle drei Gegenstände erhalten hat könnt ihr in das nächste Gebiet. Der Übergang dorthin erfolgt in einer 2D Jump and Run Passage, in dem Fall eine Hommage an Steam Boat Willie.

Fazit:
Meine Vorfreude auf den Titel hat sich nach dieser Vorstellung extrem gesteigert. Das Spiel macht technisch und spielerisch einen sehr guten Eindruck. Schade nur, dass es auf der Messe nicht so wirklich zur Geltung kommt. Auf der anderen Seite hatten wir dadurch die Möglichkeit, das Spiel intensiv anzuspielen und uns lange mit dem Entwickler zu unterhalten. Epic Mickey hat mit Sicherheit das Zeug dazu ein wirklich episches Wii-Spiel zu werden.

verfasst von „Nimmerlandjunge“

Diesen Artikel teilen:

Letzte Aktualisierung: 23.08.2010, 1:17 Uhr