Spieletest: Gefragt Gejagt - Das Spiel NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
29. Oktober 2021

USK 0 Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-4

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
4.500 Fragen aus 25 Kategorien
Originalstimmen von Moderation und Jägern
Couch-Multiplayer-Modus möglich
Negativ:
veraltete Präsentation
nur ein Spielmodus
technisch unsouverän

Nachdem es bereits seit einigen Jahren die erfolgreiche TV-Show gibt und mittlerweile auch das Brettspiel gut aufgenommen wurde, macht der Publisher Bit Composer den nächsten Schritt und bringt euch Gefragt Gejagt – Das Spiel auf die heimischen Konsolen. Wir haben uns für euch die Nintendo Switch Version angesehen und verraten euch, ob ihr euch nur an den kniffligen Fragen die Zähne ausbeißt oder auch an der Performance.

Stellt euch den Jägern

Das Spielprinzip von Gefragt Gejagt ist schnell erklärt. In einer Qualifikationsrunde könnt ihr euch in einem gewissen Zeitlimit Punkte erspielen, die darüber entscheiden, ob ihr in die Endrunde gegen einen Jäger einzieht. Ist das so, habt ihr erneut in einer knappen Zeit Fragen zu beantworten. Bei einer richtigen Antwort zählt dies ein Punkt für euch. Je mehr Fragen ihr beantwortet, desto mehr, natürlich andere Fragen muss der Jäger beantworten, um euch einholen zu können und euren Gewinn zu vereiteln. Je mehr Risiko ihr dabei eingeht, desto weiter oder knapper ist der Abstand auf dem Tableau, welchen der Jäger aufholen muss. Beantwortet der Jäger eine Frage falsch, wird seine Antwortzeit gestoppt und ihr könnt nachlegen. Habt ihr die richtige Antwort parat, rutscht ihr wieder eine Stufe vom Verfolger davon und könnt eure Siegchancen verbessern.

Das Spiel versucht hier möglichst authentisch anzusetzen und präsentiert euch die Originalstimmen aus der Fernseh-Sendung. Neben dem Moderator Alexander Bommes erwarten euch auch die drei bekannten Jäger Klussmann, Jacoby und Nagorsnik, welche ebenfalls diverse Vertonungen beigetragen haben.

Großes Ratepaket?

Im Spiel erwarten euch gemäß Publisher über 4.500 Fragen, die sich aus 25 Kategorien speisen. Wer sich hier beweisen will, hat einiges an Allgemein- und Fachwissen nachzuweisen. Natürlich lohnen sich auch kurze Spielrunden, die ein oder andere Wissenslücke auszubessern, um für den nächsten Quizabend mit Familie und Freunden einen kleinen Wissensvorsprung zu haben. Egal ob Wissenschaft, Natur, Technik, Klatsch- und Tratsch oder Sport, hier wird auf Herz und Nieren abgeprüft, ob ihr euch als Raubtier oder leuchte Beute erweist.

Ihr könnt wählen, ob ihr allein oder zu viert ins Rateabenteuer startet. Zu Beginn verbindet ihr die Joy-Cons bzw. Controller mit der Switch, wählt vordefinierte Charaktere aus oder verändert sie mit einer kleinen Auswahl an Anpassungsoptionen und gebt ihnen euren Namen. Das funktioniert recht einfach, ist aber auch nicht gerade spektakulär.

Präsentation

Neben den originalen Assets aus der Sendung, sowie bekannten Stimmen hat man sich um den Nachbau der Einspieler bemüht sowie der Studie-Kulisse samt Jäger-Gejagtem-Tableau. Dieses begegnet euch, nachdem ihr mit der zu definierenden Spieleranzahl ins Spiel gestartet seid. Schnell wird deutlich, dass die Sequenzen nicht flüssig laufen. Sobald Charaktere wie Bommel oder die Jäger vorgestellt werden, entspinnt sich eher das Bild einer Puppenshow samt Lippen-Asynchronität als eines authentischen Wissens-Quiz. Die Animationen sind technisch veraltet und repräsentieren eher Spiele vor 10-15 Jahren. Hier zeigt sich leider das vermeintlich geringe Entwicklungs-Budget, da neben den Einspielern und sich schnell wiederholenden Kommentaren und Floskeln wenig Abwechslung in den Animationen, dem Studio oder dem Spielablauf zeigt. Es gibt weder unterschiedliche Spielmodi noch eine Möglichkeit, Kategorien einzuschränken oder das Verhalten der Jäger zu verändern. In manchen Spielrunden scheinen sie erbarmungslos alle Fragen richtig beantworten zu können, erhalten deutlich leichtere Fragen oder scheitern plötzlich mehrmals bei simplen Themen. Hier ist das Balancing unausgewogen.

Technik & Sound

Die Technik, wie bereits angeschnitten, ist veraltet. Sowohl Charakterdesigns, Animationen und Verhalten sind veraltet. Eine tiefere KI gibt es nicht. Es wird relativ regelmäßig nach Schema F auf Antwortrhythmen gesetzt. Zudem sind Ruckler, Artefakte, eine geringe Detailtiefe keine Überraschung

Diese Eindimensionalität setzt sich ebenfalls bei den Sounds fort. Neben den Sendungs-typischen Effektgeräuschen ist nicht viel an musikalischer Kulisse zu erwarten. Die Stimmen klingen nicht gut abgestimmt, sondern eher etwas hölzern und aufgesetzt. Auch hier wurde wahrscheinlich „abgearbeitet“ als an einem runden Gesamtwerk gefeilt.

Preis-Leistungsverhältnis

Gefragt Gejagt – Das Spiel ist rein vom Spielprinzip, analog der Fernsehsendung ein grundsolides Konzept. Die Fragen sind abwechslungsreich, durchaus anspruchsvoll und aufschlauend. Es scheitert jedoch an einer attraktiven Präsentation und dem geringen Variantenreichtum von Spielmodi. Hier wäre mit etwas mehr Budget sicherlich einiges mehr möglich gewesen. Für Fans des Formats gewiss kein Fehlgriff, wenn ein bisschen „Augenzudrücken“ bei der Präsentation möglich ist. Wer sich aber auf die Fragen konzentrieren kann und mag, der bekommt auch für 39,99€ UVP ein gutes Spielerlebnis, das in Gesellschaft genossen werden kann. Wer jedoch als regelmäßiger Spieler AAA-Titel in ähnlicher Preisregion in den Vergleich einbezieht, der dürfte sich bei der Aufmachung durchaus ein wenig die Augen reiben.

Fazit

Gefragt Gejagt – Das Spiel bietet euch mit 4.500 Fragen und der Wahl aus drei Jägern einen ordentlichen Umfang, euer Wissen auf die Probe zu stellen. Trotz einem Mangel an abwechslungsreichen Modi und einer nicht zeitgemäßen Präsentation des Spiels lässt sich hier durch die Grundsolidität des Spielprinzips Spielspaß in einer Quizrunde mit Freunden erwarten. Wer mehr als nur „Fragen wie im Fernsehen“ beantworten will, der sollte sich den Kauf überlegen.

Grafik
4
Sound
6
Multiplayer
6
Gesamt
5

verfasst von „ Maik“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma BitComposer Games für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 02.Dezember.2021 - 17:03 Uhr